Beige Hintergrund

Projektinformation: Moldau Abwasser

    Verbesserung öffentlicher dezentraler Dienstleistungen in der Republik Moldau

    Verbesserung der Wasserver- und Abwasserentsorgung in Moldau

    Landkarte von Moldau mit der Hauptstadt Chisinau

    Stand: 02/2024

    Die Republik Moldau ist eines der ärmsten Länder Europas. Familien sind auf Überweisungen der Angehörigen angewiesen, die im Ausland arbeiten. Vor allem auf dem Land ist die Lebensqualität sehr niedrig, die kommunale Infrastruktur wie das Wasserver- und Abwasserentsorgungssystem ist marode. Die KfW Entwicklungsbank unterstützt Moldau bei der Rehabilitierung und Modernisierung der Infrastruktur.

    ProjekttitelWasserversorgung und -entsorgung sowie Initiative Sanitärversorgung im Rayon Cahul
    AuftraggeberMinisterium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ), Delegation der Europäischen Union (EU) in Moldau
    Land/RegionRepublik Moldau
    ProjektpartnerStadtverwaltung Cahul und Regionalentwicklungsagentur Süd (RDA South)

    Ausgangslage

    Die Wasser- sowie Abwasserinfrastruktur der Gemeinden Moldaus stammt überwiegend noch aus sowjetischer Zeit und ist sowohl quantitativ als auch qualitativ nicht mehr angemessen. Jahrzehntelang wurden nicht nur Erneuerungs- und Erweiterungsinvestitionen, sondern auch wichtige Instandhaltungsarbeiten unterlassen, was zu erhöhten Gesundheits- und Versorgungsrisiken führt. Die Übertragungsleitung zur Wasserversorgung im Rayon Cahul, welche aus Oberflächenwasser des knapp 10 km entfernten Flusses Pruth erfolgt, ist völlig marode. Das veraltete Transportleitungs- und Verteilungsnetz ist in schlechtem Zustand, es treten häufig Leckagen und Rohrbrüche auf, die in Wasserverlusten von 50 % resultieren. Ein weiteres Problem der maroden Leitungen ist die Gefahr des Eintrags von Verunreinigungen, welche die Qualität des Trinkwassers beeinträchtigen. Verschmutzungen des Trinkwassers werden unter anderem durch häufige Rohrbrüche, insbesondere im Kanalnetz, verursacht und tragen zu den ohnehin existierenden mangelhaften Hygienestandards bei, welche Gesundheitsrisiken der Bevölkerung mit sich bringen.

    Aus diesem Grund hat die moldauische Regierung ein nationales Reformprogramm für den Wasser- und Abwassersektor aufgesetzt, um der Bevölkerung schrittweisen Zugang zu einer angemessenen Wasser- und Sanitärversorgung zu ermöglichen und dadurch zu verbesserten Lebensbedingungen, Gesundheit und wirtschaftlicher Entwicklung auch in ländlichen Gemeinden beizutragen.

    Ein Fluss mit Mauer, rechts und links Bäume
    Bewässerungskanal zur Bewässerung von Feldern.

    Projektansatz

    Im Rahmen der Deutschen Entwicklungszusammenarbeit mit der Republik Moldau wird die Sanierung und der Ausbau des Wasserversorgungs- und Abwassernetzes in der Projektregion Cahul unterstützt. Das Projekt unterstützt außerdem die Umsetzung des Assoziierungsabkommens EU-Moldau durch die Förderung der regionalen Entwicklung und den Beitrag zur Erhaltung, zum Schutz und zur Verbesserung der Umweltqualität in den Wassergebieten.

    Im Rahmen des Projekts sollen verschiedene Maßnahmen durchgeführt werden, unter anderem:

    • Neubau einer Leitung von der Entnahmestelle zur Wasseraufbereitungsanlage
    • Neue Abwasseraufbereitungsanlage
    • Weitere Investitionen am Wasser- und Abwassernetz

    Ziel des Vorhabens ist es, die Zahl der Menschen, die von qualitativ hochwertigen Wasser- und Abwasserdienstleistungen profitieren, zu erhöhen und die Qualität des täglichen Lebens zu verbessern, insbesondere für die neu an die Versorgungs- und Abwassernetze angeschlossenen Haushalte. Somit wird ein Beitrag zur Verbesserung der Lebensbedingungen, insbesondere der armen semi-urbanen und ländlichen Bevölkerung, sowie zum Umweltschutz und Schutz natürlicher Ressourcen geleistet. Außerdem werden die Kapazitäten kommunaler und regionaler Wasserversorger für einen umweltfreundlichen und wirtschaftlich nachhaltigen Betrieb gestärkt.

    Die Bundesregierung und die Europäische Union haben insgesamt 54,4 Mio. Euro für die Projektdurchführung zugesagt. Darüber hinaus wird Moldau einen Eigenbeitrag zum Projekt leisten.

    Wirkungen

    Das Projekt fördert eine nachhaltige, kontinuierliche und verbrauchsorientierte Trinkwasserversorgung sowie eine nachhaltige, umweltgerechte Abwasserentsorgung. Besonders durch die Wasserverlustreduzierung und den Ausbau des Abwassersystems leistet das Projekt einen unmittelbaren Beitrag zum Ressourcen- und Umweltschutz. Damit trägt es zur Verringerung negativer Einflüsse auf die Gesundheitssituation der Bevölkerung und insbesondere der Neugeborenen und Kinder bei.

    Zu der Erreichung dieser Nachhaltigkeitsziele der Vereinten Nationen leistet das Vorhaben einen Beitrag:

    Kontakt

    KfW Bankengruppe
    Geschäftsbereich KfW Entwicklungsbank

    Stadt- und Regionalentwicklung
    Osteuropa, Kaukasus, Zentralasien

    KfW Büro Chisinau

    Projektdatenbank

    Unsere Projektdatenbank enthält detaillierte Informationen zu allen Vorhaben, die seit Januar 2013 vertraglich vereinbart wurden.

    Unsere Partnerländer

    Wir fördern Entwicklungsprogramme und damit Zukunftsperspektiven in Afrika, Asien, Lateinamerika und Südosteuropa.

    Publikationen

    Hier finden Sie unsere Evaluierungsergebnisse, allgemeine Geschäftspublikationen sowie Fachpublikationen nach Themen und Reihen.