Tipp: Aktivieren Sie Javascript, damit Sie alle Funktionen unserer Website nutzen können.

Mali

Der bewaffnete Konflikt wirkt nach und erschwert Entwicklung

Der bewaffnete Konflikt im Norden Malis eskalierte 2012 erneut und traf die Bevölkerung hart: Das Gebiet wurde durch die Armee und französische Truppen gesichert und im März 2015 ein Friedensvertrag unterzeichnet. Seit den Wahlen im August 2013 ist eine demokratisch legitimierte Regierung im Amt. Die politische Lage und die Sicherheitslage bleiben aber weiterhin instabil. Um den Frieden zu sichern, müssen sich die Lebensbedingungen der Menschen rasch verbessern. Die Landwirtschaft ist Malis wichtigster Wirtschaftszweig und bietet großes Potenzial, das noch weiter genutzt werden muss. Der Anteil der Armen beträgt über 40 %, knapp ein Drittel der Bevölkerung ist chronisch mangelernährt. Die Ernährungssicherung bleibt daher trotz Erfolgen eine der größten Herausforderungen für Mali.

Kontakt vor Ort

KfW Office Bamako

Direktor KfW-Büro: Silvia Paschke
202 Rue 22 Badalabougou Est
BP 100 Bamako
Mali

Telefon: +223 20 70 48 00
Fax: +223 20 23 99 55

Projektdatenbank

Unser weltweites Engagement

Publikationen