Tipp: Aktivieren Sie Javascript, damit Sie alle Funktionen unserer Website nutzen können.

Côte d´Ivoire

Ein Land mit großem Entwicklungspotenzial

Karte von Côte d´Ivoire

Ein Bürgerkrieg (2002-2007) und erneute Unruhen 2010/11 haben die Côte d'Ivoire in ihrer Entwicklung stark zurückgeworfen. Infrastruktur, Verwaltung und soziale Versorgungssysteme leiden noch immer unter den Folgen. Die Wirtschaft wächst seit 2011 um mehr als 6 % pro Jahr, und die mittelfristigen Wachstumsprognosen sind günstig. Dennoch lebt beinahe die Hälfte der Bevölkerung unterhalb der nationalen Armutsgrenze. Dabei ist das Land reich an Bodenschätzen und verfügt über eine gut entwickelte Agrarindustrie. Hier liegt auch eine wichtige Basis für die dringend notwendige Schaffung von Arbeitsplätzen. Die landwirtschaftliche Entwicklung wird von der KfW Entwicklungsbank deshalb ebenso gefördert wie der Schutz gefährdeter Naturressourcen. Außerdem wird die Regierung beim Ausbau der Energieversorgung und der Verbesserung des Gesundheitssystems unterstützt. Im Rahmen der G20-Afrika-Partnerschaft pflegen Deutschland und Côte d’Ivoire eine vertiefte Zusammenarbeit im Bereich der Förderung von Erneuerbarer Energien und Energieeffizienz, die zur Erreichung der im Rahmen des „Compact with Africa“ gesetzten Ziele beitragen soll. Der „Compact with Africa“ ist eine unter der deutschen G20-Präsidentschaft 2017 ins Leben gerufene Initiative mit ausgewählten Ländern Afrikas, mit dem Ziel, die Rahmenbedingungen für private Investitionen in diesen Ländern zu verbessern. Dahinter steht der Gedanke, dass öffentliche Entwicklungsgelder allein nicht ausreichen werden, um der schnell wachsenden jungen Bevölkerung Afrikas Beschäftigungsperspektiven zu bieten und so den Migrationsdruck zu mildern. Die Bundesregierung flankiert die G20-„Compact with Africa“-Initiative durch die sogenannten „Reformpartnerschaften“ mit substantiellen Mittelzusagen auf bilateraler Ebene. Die Reformpartnerschaften ordnen sich außerdem in den „Marshall-Plan mit Afrika“ des BMZ ein, der die deutsche Zusammenarbeit mit Afrika neu ausrichten soll.

Kontakt vor Ort

KfW Office Abidjan

Direktor KfW-Büro: Andreas Fikre-Mariam
Cocody, II Plateaux
Rue des Jardins
Abidjan
Côte d'Ivoire

Telefon: +225 2251 0830
Fax: +225 2246 5401

Projektdatenbank

Unser weltweites Engagement

Publikationen