Tipp: Aktivieren Sie Javascript, damit Sie alle Funktionen unserer Website nutzen können.

KfW Entwicklungsbank schließt sich Principles for Digital Development an

Meldung vom 27.08.2019 / KfW Entwicklungsbank

Leitlinien für einen verantwortungsvollen Umgang mit digitalen Anwendungen

e-zwich

Digitale Technologien gelten als Schlüssel für die zukünftige Entwicklungszusammenarbeit – und die KfW möchte dieses Potenzial nutzen. Mit Hilfe digitaler Anwendungen können Projekte effizienter durchgeführt und mehr Menschen erreicht werden.

Daher hat die KfW vor kurzem die Principles for Digital Development unterzeichnet. Diese neun Leitlinien der Digital Impact Alliance (DIAL), Mitglied der UN-Foundation, helfen dabei, digitale Technologien in Projekten der Entwicklungszusammenarbeit effizienter, wirksamer und nachhaltiger einzusetzen. Hierunter fällt beispielsweise der Grundsatz "Design with the User", nach welchem digitale Anwendungen in Zusammenarbeit mit potenziellen NutzerInnen konzipiert werden sollen. Zudem soll dem Prinzip "Understand the Existing Ecosystem" Aufmerksamkeit geschenkt werden. Denn für sinnvolle Projekte müssen die besonderen Strukturen und Bedürfnisse eines jeden Landes berücksichtig werden. KfW-Vorstandsmitglied Prof. Dr. Joachim Nagel ist überzeugt: "Die Principles for Digital Development werden uns helfen, die richtigen Fragen zu stellen und digitale Technologien verantwortungsvoll in unsere Projekte einzubinden."

Außerdem stehen die Principles for Digital Development für einen engagierten Austausch zwischen verschiedenen Entwicklungsorganisationen. Denn neben der KfW haben über 100 weitere Institutionen die Principles for Digital Development unterzeichnet.

Die KfW Entwicklungsbank hat in ihrem Portfolio bereits über 120 Projekte mit digitalem Bezug. Aufgrund der Vielfältigkeit digitaler Technologien erstrecken sich diese Projekte über unterschiedliche Sektoren und Weltregionen. Beispielsweise fördert die KfW Entwicklungsbank in Ghana das digitale Zahlungssystem "e-zwich", welches mit Hilfe einer Geldkarte und einem Fingerabdruckscanner sichere und wirtschaftliche Finanztransaktionen ermöglicht. Ein weiteres Digitalisierungsprojekt ist die "Remote Monitoring App", die u. a. im Rahmen des "Stabilisierungsprogramms Nordafghanistan" bei kleinen Infrastrukturprojekten zur Fortschrittskontrolle aus der Ferne eingesetzt wird.

Ob für ein sichereres Zahlungssystem in Ghana, zum Aufbau eines dezentralen Projektmonitorings in unsicheren Gebieten wie Afghanistan oder an anderen Orten der Welt: Digitalisierung wirkt vielseitig und wird auch zukünftig von der KfW Entwicklungsbank maßgeblich mitgetragen.

Weitere Informationen zur Digitalisierung in Entwicklungsländern

Kontakt

KfW Entwicklungsbank

Telefon

069 74 31-42 60

E-Mail

info@kfw-entwicklungsbank.de