Tipp: Aktivieren Sie Javascript, damit Sie alle Funktionen unserer Website nutzen können.

KfW finanziert Corona-Tests für Indien

Meldung vom 20.07.2020 / KfW Entwicklungsbank

Ziel ist eine effektive Eindämmung der Pandemie auf dem Subkontinent

Die deutschen Botschafter kommen mit dem roten Botschafter-Auto an
Die deutschen Botschafter kommen mit dem roten Botschafter-Auto an.

In Indien wird eine hohe Dunkelziffer von COVID-19-Infektionen vermutet, da es bisher nicht genügend Tests gibt, um die Ausbreitung der Pandemie zu verfolgen. Die KfW finanziert im Auftrag der Bundesregierung über 320.000 COVID-19-Tests und weitere medizinische Ausrüstung mit 15 Mio. EUR.

Eine schnelle und rigide Ausgangssperre hat Indien geholfen, die Corona-Pandemie zunächst einzuschränken. Nach dem Ende der Ausgangssperre schnellen die Infektionszahlen jedoch in die Höhe. Es mangelt an Test-Kits, um die Ansteckung mit dem COVID-19-Virus effektiv nachzuweisen. Es werden zwar zunehmend mehr Menschen in dem Land mit seinen 1,3 Milliarden Einwohnern auf das Virus getestet, aber immer noch zu wenig, um ein annähernd korrektes Bild der Ausbreitung zu erhalten. Daher finanziert die KfW im Auftrag des Bundesministeriums für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ) Tests und Schutzausrüstung für das indische Gesundheitssystem mit 15 Mio. EUR. Dieser Betrag stammt aus dem Corona-Sofortprogramm des BMZ.

Das Kinderhilfswerk der Vereinten Nationen UNICEF übernimmt mit einer spezialisierten Einheit in Kopenhagen die Beschaffung der weltweit gesuchten Güter. Die Verteilung übernimmt das indische Gesundheitsministerium.

Konkret werden rund 328.000 COVID-19-Tests und über 3.000 Sauerstoffkonzentratoren finanziert. Diese sind für die künstliche Beatmung von zentraler Bedeutung. Sie können bis zu 90.000 Patienten helfen. Hinzu kommt Schutzausrüstung für 200.000 Mitarbeiter des Gesundheitswesens, also etwa Schutzanzüge, Überschuhe, Brillen und Handschuhe.

Die KfW reiht sich damit in eine Gruppe internationaler Geber ein, die Indien bei dem Bemühen unterstützt, die Pandemie einzudämmen. Sie hilft UNICEF dabei, eine wichtige Komponente seines umfassenden Ansatzes zur Bekämpfung der Pandemie in Indien umzusetzen.

Digitale Vertragsverhandlungen
Digitale Vertragsverhandlungen

Kontakt

KfW Entwicklungsbank

Telefon

069 74 31-42 60

E-Mail

info@kfw-entwicklungsbank.de