Sektorprogramm Wasser- und Sanitärversorgung, Phase III

Das laufende FZ-Engagement im burundischen Wassersektor wird entsprechend der Erfahrungen im Sektorprogramm Wasser- und Sanitärversorgung (ProSecEau) in Richtung eines strukturellen und armutsorientierten Engagements im städtischen und randstädtischen Raum weiterentwickelt. Im Rahmen der Phasen III und IV des Sektorprogramms wird ein innovativer Programmansatz verfolgt, der Verbesserungen der Wasser- und Sanitärinfrastruktur, des Hygienebewusstseins der Bevölkerung und der Leistungsfähigkeit des Wasserversorgers integriert. Verglichen mit dem bisherigen Engagement bedeutet dies eine Ausweitung der Aktivitäten im Sanitärbereich, die noch stärkere Berücksichtigung von Kriterien zur Erreichung des quantifizierbaren Versorgungsziels (QVz) und ein stärkerer Fokus auf die schwachen Betriebskapazitäten des Wasserversorgers REGIDESO in den städtischen Zentren außerhalb Bujumburas.

Entsprechend der Erfahrungen der abgeschlossenen Projektphasen, wird der erfolgreiche Pilotansatz zur Verbesserung der Sanitärversorgung der zweitgrößten Stadt des Landes (Gitega) in den Programmstädten weiterentwickelt. In Gitega wurde neben konkreten Verbesserungen der Sanitärinfrastruktur auch der Aufbau eines kommunalen Services zum Betrieb der finanzierten Infrastruktur arbeitsteilig zwischen TZ und FZ unterstützt. Dieses Vorgehen entspricht den Dezentralisierungsbestrebungen des Landes und wird sowohl in Burundi als auch international (andere Geber) geschätzt. Im Rahmen des vorliegenden FZ-Moduls wird der Ansatz auf weitere Standorte ausgedehnt. Die Zusammenarbeit mit der TZ wird im vorliegenden FZ-Modul weitergeführt und insbesondere für die Zusammenarbeit mit dem Wasserversorger REGIDESO vertieft.

Ziel des FZ-Moduls "städtische Wasser- und Sanitärversorgung (ProSecEau Urbain)" (Phasen III und IV) ist die Sicherstellung einer effizienten Versorgung mit Trinkwasser sowie die Verbes-serung der Sanitärversorgung insbesondere für die armen Bevölkerungsgruppen. Das gesund-heitliche Gefährdungspotenzial durch wasserinduzierte Krankheiten soll durch die Maßnahmen vermindert und damit ein Beitrag zur Verbesserung der Lebensbedingungen und zur Erreichung der MDG (insbesondere 4, 5 und 7) geleistet werden.

Von einer verbesserten Sanitärinfrastruktur profitieren die Städte Bubanza, Cankuzo, Rutana und Ruyigi, die im FZ-Engagement der abgeschlossenen Phasen bereits eine verbesserte Trinkwasserinfrastruktur erhalten haben. Darüber hinaus sind weitere stark unterversorgte Standorte für eine Verbesserung der Trinkwasser- und Sanitärversorgung in das Programm aufgenommen worden (Sektorprogramm Phase III: Rumonge, Sektorprogramm IV: Nyanza Lac). Lediglich zwischen 9% und 17% der Bevölkerung an diesen Standorten haben derzeit Zugang zu einer gesicherten Trinkwasserversorgung und nur 35% verfügen über eine adäquate Sanitärversorgung entsprechend burundischer Definition. Die direkte Zielgruppe besteht aus 164.000 Menschen in 2016 für die verbesserte Trinkwasserversorgung (WV) in den zwei neuen Städten des Programms (Rumonge und Nyanza Lac). Von der verbesserten öffentlichen Sanitärversorgung (SV) profitiert direkt und indirekt die gesamte Zielgruppe aller Programmstandorte (etwa 210.000 Menschen in 2016). Durch den Fokus auf die Bereitstellung von Zapfstellen und dezentralen Sanitärlösungen schätzen wir den Anteil der Armen (entsprechend nationaler Ar-mutsgrenze) an der versorgten Zielgruppe auf mindestens 60%.

Der FZ-Beitrag zur Phase III des Sektorprogramms beläuft sich auf 17 Mio. EUR bei einer Mo-dullaufzeit von 4 Jahren (2013-2016); für die Phase IV umfasst der FZ-Beitrag 15 Mio. EUR. Die zusätzlichen Kosten für die investitionsbegleitenden Betriebsverbesserungen in den Pro-grammstädten werden auf 2 Mio. EUR geschätzt und aus A+F-Mitteln finanziert.

Die bilaterale Entwicklungszusammenarbeit mit Burundi wurde 2016 aus politischen Gründen teil-suspendiert. Seitdem sind die Aktivitäten bis auf Weiteres ausgesetzt.

Land / Region / Institution Burundi
Nummer 27502
Schwerpunkt Wasser und Abfall
Sektor 14030 - Trinkwasser, Sanitär u Abwasser-Grundl Vers
Finanzierungsinstrument Zuschuss / Darlehen aus Haushaltsmitteln
Weitere Geber -
Deutscher Finanzierungsbeitrag 17,0 Mio. EUR
Status aktiv
Auftraggeber BMZ
Projektpartner REGIE DE PRODUCTION ET DE DIS- TRIBUTION DEAU ET DELECTRICITE
Zuständige Abteilung Zentralafrika

Kontakt

Noch Fragen?