Klimafreundliche urbane Mobilität

Indien gilt als drittgrößter Treibhausgas-Emittent weltweit. Gleichzeitig zeichnet sich das Land durch ein weiterhin hohes Bevölkerungswachstum, eine zunehmende Urbanisierung und ein überproportional hohes Wachstum der individuellen Motorisierung aus. Dies ist bedingt durch steigenden Wohlstand und unzureichende Angebote an öffentlichem Nahverkehr. Als einer der größten Energieverbraucher des Landes trägt der Transportsektor maßgeblich zu den Treibhausgasemissionen bei. Um diesem Trend entgegenzuwirken, engagiert sich die indische Regierung seit einigen Jahren für einen Ausbau des öffentlichen Nahverkehrs (ÖPNV) in mittleren bis größeren Städten. In diese Initiative ordnet sich das vorgeschlagene FZ-Programm ein.
Ziel des Vorhabens ist die stärkere und nachhaltige Nutzung eines inklusiven, klimafreundlichen und energieeffizienten ÖPNV-Systems in den ausgewählten Programmstandorten. Das Programm trägt so zur Verringerung der negativen Klima- und Umweltwirkungen durch den städtischen Verkehr bei und ordnet sich ein in die Ziele des EZ-Programms, den Umwelt- und Ressourcenschutz zu verbessern, das Wirtschaftswachstum vom Ressourcenverbrauch zu entkoppeln und die Gefahren des Klimawandels zu bewältigen.
Das FZ-Programm unterstützt ausgewählte Bundesstaaten und Städte bei der Entwicklung energieeffizienter und nachhaltiger Mobilitätslösungen. Bei der Auswahl der Programmkomponenten stehen maximale Wirkungen, die Umsetzbarkeit sowie die Integration verschiedener Verkehrsträger (Bahn, Bus, motorisierter sowie nichtmotorisierter Individualverkehr) im Vordergrund. FZ-Investitionen erfolgen dabei unter anderem in folgende Verkehrssysteme: Bus Rapid Transit Systeme, Light Rail Train / Metro, Energieeffiziente Busse (u.a. Erdgas-, Elektro- und Hybridtechnologien), Fähren, Fahrrad- und Fußwege, Park & Ride-Fazilitäten, intelligente Verkehrssteuerungssysteme und integriertes Ticketing. Die Investitionen können jeweils durch begleitende Trägerstärkung (Fahrertraining, Betriebsverbesserung, Kundenorientierung) flankiert und abgesichert werden.
Projektträger sind öffentliche Unternehmen der Bundesstaaten, in denen die jeweiligenProgrammkomponente durchgeführt wird. Zielgruppe des Vorhabens sind alle Nutzer des öffentlichen Nahverkehrs. Von verbesserter Mobilität durch Fuß- und Fahrradwege, Busse und Bahnen profitieren v.a. auch ärmere Bevölkerungsgruppen ohne eigenes Fahrzeug.
Das Vorhaben fügt sich in den Sektorschwerpunkt "nachhaltige Stadtentwicklung" des BMZ ein und beantwortet eine starke Nachfrage auf indischer Seite. Das Thema Klimafreundliche Urbane Mobilität ist ein eigenes Handlungsfeld der Länderstrategie Indien vom Dezember 2016. Seit 2015 wurden zusätzlich auch die Folgephasen des Programms "Klimafreundliche Urbane Mobilität II, III und IV" geprüft.
Innerhalb dieses Moduls werden die Komponenten "Integrierter Wassertransport Kochi", "Klimafreundliche Modernisierung des städtischen öffentlichen Verkehrs Tamil Nadu" und "Integrierte und grüne urbane Mobilität für die Metropolregion Mumbai" finanziert.

Land / Region / Institution Indien
Nummer 32455
Schwerpunkt Regionale Konzentration
Sektor 21010 - Verkehrspolitik und Verwaltung
USV-Kategorie A
Finanzierungsinstrument Entwicklungskredit
Weitere Geber Eigenbeitrag d. Landes/Own contribution of country
Deutscher Finanzierungsbeitrag 204 Mio. EUR
Status aktiv
Auftraggeber BMZ
Projektpartner KOCHI METRO RAIL LIMITED, MUMBAI METROPOLITAN REGION DEVELP. AUTHORITY, TRANSPORT DEPARTMENT GOVERNMENT OF TAMIL NADU
Zuständige Abteilung Südasien

Kontakt

Noch Fragen?