Förderung beruflicher Bildung II (VPT)

Das Programm "Förderung der beruflichen Bildung in Ghana" ist Bestandteil des deutsch-ghanaischen EZ Schwerpunktbereichs "Nachhaltige Wirtschaftsentwicklung". Es setzt an den im Berufsbildungssystem existierenden Schwächen an, die dazu beitragen, dass Klein- und Kleinstbetriebe aus dem informellen Sektor nur sehr eingeschränkte finanzielle und ökonomische Teilhabe genießen. Ziel des Vorhabens ist ein verbesserter Zugang zu bedarfsgerechter beruflicher Bildung mit dem Ziel einer angemessenen Beschäftigung (decent employment). Die Zielgruppe sind Inhaber/-innen, Lehrlinge und Arbeiter/-innen von Klein- und Kleinstbetrieben des informellen Sektors, die bislang keinen Zugang zu formaler Berufsbildung haben.

Der Projektträger Council for Technical and Vocational Education and Training (COTVET) händigt die aus FZ-Mitteln subventionierten Weiterbildungsgutscheine für praxisorientierte Kurzkurse an die Zielgruppe aus. Die Gutscheine können nur bei privaten und öffentlichen Trainingsinstituten eingelöst werden, die die in Zusammenarbeit mit den Berufsverbänden festgelegten Qualitätskriterien einhalten. Das Vorhaben ist komplementär zum TZ-Programm, das auf die Verbesserung der Rahmenbedingungen für kompetenzorientierte Aus- und Weiterbildungsmaßnahmen abzielt und dabei u.a. COTVET bei der Implementierung von Qualitätssicherungsmechanismen in der beruflichen Bildung berät.

Die Wirkungen des Programms erstrecken sich über die unmittelbare Zielgruppe hinaus auf den gesamten Berufsbildungssektor. So werden in Ghana erstmalig die duale Ausbildung und der Competency Based Training (CBT)-Ansatz für den informellen Sektor eingeführt. Das Vorhaben fördert den Wettbewerb zwischen den existierenden rd. 650 Trainingsanbietern auf Basis des Kriteriums Qualität/Marktgerechtigkeit. Für die Trainingsanbieter werden Anreize gesetzt, die Qualität der Aus- und Fortbildungsangebote und deren Quantität dem Bedarf der Unternehmen entsprechend anzupassen.

Die zweite Phase des FZ-Vorhabens wird sich zuerst auf die vier Regionen Greater Accra, Volta, Northern Region und Ashanti sowie die fünf Berufsfelder "building construction", "automotive repairs", "consumer electronics", "garment/tailoring/dress making" sowie "beauty/cosmetics" beschränken. In Abhängigkeit von den wachsenden Kapazitäten bei COTVET, Berufsverbänden und Trainingsinstituten soll das Programm auf weitere Regionen ausgedehnt werden, voraussichtlich zunächst auf die Central, Eastern und Western Region. Außerdem sollen voraussichtlich die Sektoren "plumbing", "catering/hospitality" und "electricals" hinzugefügt werden, sobald diese von COTVET auf ihre Arbeitsmarktrelevanz und Geschlechtergerechtigkeit geprüft wurden. Die Durchführungszeit der Phase I des Vorhabens reicht vom Arbeitsbeginn des Consultants im Herbst 2015 bis voraussichtlich Ende Februar 2020. Die Phase II beginnt parallel zur Phase I im November 2018 und wird voraussichtlich im Oktober 2021 abgeschlossen sein. Bei Gesamtkosten von 11,5 Mio. EUR beläuft sich der FZ-Beitrag auf 10,0 Mio. EUR. Der Eigenbeitrag der ghanaischen Regierung beträgt 1,0 Mio. EUR, der der Kursteilnehmer rund 0,5 Mio. EUR.

Land / Region / Institution Ghana
Nummer 28830
Schwerpunkt Wirtschaft und Finanzsektor
Sektor 11330 - Berufliche Bildung
Finanzierungsinstrument Zuschuss / Darlehen aus Haushaltsmitteln
Weitere Geber Eigenbeitrag d. Landes/Own contribution of country
Deutscher Finanzierungsbeitrag 10,0 Mio. EUR
Status aktiv
Auftraggeber BMZ
Projektpartner COMMISSION FOR TECHNICAL AND VOCATIONAL EDUCAT. A. TRAINING
Zuständige Abteilung Zentralafrika

Kontakt

Noch Fragen?