Tipp: Aktivieren Sie Javascript, damit Sie alle Funktionen unserer Website nutzen können.

"Wir verfolgen das gemeinsame Ziel, gesellschaftliche und ökologische Wirkungen zu erreichen"

Meldung vom 02.07.2018 / KfW Entwicklungsbank

Jennifer Pryce, Vorstandsvorsitzende von Calvert Impact Capital, zur Bedeutung lokaler Kapitalmärkte in Afrika

Porträt von Jennifer Pryce

Calvert Impact Capital ist ein privater US-amerikanischer Impact Investor, der ein Anlagevermögen von über 400 Millionen USD managt. Erst vor kurzem hat Calvert 10 Millionen USD in den African Local Currency Bond Fund (ALCB Fund) investiert, der auf Initiative der KfW Entwicklungsbank gegründet wurde. Der ALCB Fund fördert die Entwicklung afrikanischer Kapitalmärkte, indem er Ankerinvestitionen in Lokalwährungsanleihen tätigt, die von Mikrofinanzinstitutionen, Wohnungsbaufinanzierern, Agrarunternehmen oder Emittenten im Bereich Erneuerbare Energien aufgelegt werden. Auf diese Weise trägt der ALCB Fund dazu bei, die Finanzierungskosten der Emittenten zu senken, was einerseits deren Bilanzen entlastet und andererseits den Endkunden, etwa kleinen landwirtschaftlichen Betrieben, Einzelhändlern und Handwerkern, zunutze kommt. Jennifer Pryce, Vorstandsvorsitzende von Calvert Impact Capital, erklärt, wie Privatanleger in den USA lokale Kapitalmärkte in Afrika unterstützen.

Welche Rolle werden afrikanische Kapitalmärkte und die Mobilisierung privater Investitionen aus den westlichen Ländern Ihrer Meinung nach bei der Erreichung der Nachhaltigen Entwicklungsziele (SDGs) in Afrika in Zukunft spielen?

Um die SDGs etwa bei der Armutsbekämpfung oder der Kindersterblichkeit in Afrika oder anderswo zu erreichen, sind außerordentlich hohe Investitionen erforderlich. Als ersten Schritt zur Erreichung der SDGs ist es notwendig, auf den lokalen afrikanischen Kapitalmärkten die bestehende Finanzinfrastruktur zu stärken und zu erweitern, die Märkte weiter zu spezialisieren und die Effizienz zu verbessern. Immerhin werden die Bedürfnisse der Zielgruppen letztendlich durch die lokalen Kapitalmärkte strukturiert und beantwortet. In dem Maße, wie sie sich entwickeln, werden die lokalen Märkte am Ende auch den Zugang und die Spielräume bieten, die die meisten westlichen Anleger benötigen. Der ALCB Fund ist ein hervorragendes Beispiel für diesen Ansatz – nämlich die Stärkung lokaler Kapitalmärkte bei gleichzeitiger Mobilisierung westlichen privaten Kapitals. Mit zunehmender Erfahrung wird der ALCB Fund immer besser in der Lage sein, die hohen privaten und institutionellen Kapitalströme zu generieren, die für die Erreichung der SDGs erforderlich sind.

Wie gelangen Sie zu der Einschätzung, dass Sie in den USA private Kapitalanleger für Investitionen in den ALCB Fund gewinnen konnten?

Als gemeinnützige Investmentgesellschaft hat Calvert Impact Capital durch die Community Investment Note™, eine von uns begebene festverzinsliche Anleihe, ein Alleinstellungsmerkmal am privaten US-Kapitalmarkt. Diese Papiere können quasi von jedem US-Investor erworben werden, egal ob Einzelperson oder Institution. Sie werden über Börsenmaklerkonten gehandelt, was uns einen Zugriff auf den enorm großen Markt privat gemanagten Vermögens erlaubt. Seit Einführung der Community Investment Note™ 1995 haben wir bei rund 20.000 Anlegern fast 2 Milliarden USD aufgenommen und dabei die Ansprüche aller Anleger in Kapital und Zinsen durchgehend zu 100 % bedient. Das kann man nur erreichen, wenn man über gute Wiederanlagemöglichkeiten verfügt. Dafür ist der ALCB Fund ein hervorragendes Beispiel – ein gut strukturierter Fonds, der in der Lage ist, private Kapitalströme zu absorbieren und auf den lokalen Märkten einem klar artikulierten Bedarf zuzuführen.

Wird die Zusammenarbeit mit westlichen Entwicklungsfinanzierern auch künftig ein Schwerpunkt Ihrer Arbeit sein?

Ja, auf jeden Fall. Institutionen der Entwicklungsfinanzierung bieten wesentliche Vorteile bei der Minimierung von Risiken und der Erreichung optimaler Hebelwirkungen. Sie sind daher ideale Partner, um Kapitalflüsse effizient und passgenau auf den Märkten von Schwellenländern zu positionieren. Außerdem sind wir durch unser gemeinsames Ziel, mit Hilfe von Investitionen gesellschaftliche und ökologische Wirkungen zu erreichen, auch strategisch enge Partner.

Welche Priorität haben Investitionen in Afrika für Ihre Gesellschaften, und ist die Förderung lokaler Kapitalmärkte ein wichtiges Ziel?

Calvert Impact Capital arbeitet branchenunabhängig, aber als Unternehmen setzen wir uns dafür ein, gerechtere und nachhaltigere Wirtschaftssysteme zu schaffen, von denen Menschen aller sozialen Schichten profitieren können – etwa durch gleichberechtigten Zugang zu Finanzierung, Bildung und Wohnungen. Eine gute Möglichkeit, das zu erreichen – und von daher eine wichtige Priorität für uns – ist die Förderung lokaler Kapitalmärkte. Es geht darum, wirtschaftliche Schlüsselbereiche in ihrem Wachstum zu unterstützen, indem sie für Risiken aus Fremdwährungsfinanzierungen, Konditionengefälle und hoher Abhängigkeit von ausländischen und Geberfinanzierungen weniger anfällig gemacht werden.

Wie schätzen Sie die wirtschaftliche Entwicklung in Afrika mittelfristig ein?

Überall auf dem ganzen Kontinent zeigen sich vielversprechende neue Sektoren und Chancen, lokale Kapazitäten sind im Aufblühen und werden sich in den nächsten Jahren weiter entfalten. In den letzten 5 Jahren haben wir in unserer Portfolioaktivität in Afrika einen durchschnittlichen jährlichen Zuwachs von über 50 % verzeichnet, mehr als das Dreifache unseres gesamten Portfoliowachstums. Allein das sagt doch genug zu den Chancen, die wir für die Zukunft auf diesem Kontinent sehen.

Was macht die KfW attraktiv als Partner für Investitionen in Entwicklungsländern?

Durch unsere gemeinsamen strategischen Ziele und Ansätze ist die KfW ein idealer Partner für uns. Die KfW betrachtet Investitionsmöglichkeiten generell aus einer ganzheitlichen Perspektive und nimmt das Potenzial für Systemveränderung in den Blick, statt günstige Gelegenheiten für Einmalgeschäfte zu suchen. Als privater Investor schätzen wir die Unterstützung der KfW für Anlagestrukturen, die nicht nur die Hebelung privaten Kapitals zum Ziel haben, sondern ein Augenmerk darauf legen, wie man bestmöglich vorgeht.

Die Fragen stellte Karl von Klitzing, Vorstandsvorsitzender des ALCB Fund und Principal Project Manager bei der KfW Entwicklungsbank.

Kontakt

KfW Entwicklungsbank

Telefon

069 74 31-42 60

E-Mail

info@kfw-entwicklungsbank.de