Tipp: Aktivieren Sie Javascript, damit Sie alle Funktionen unserer Website nutzen können.

Statt „fair“ nun „good“ – KfW Entwicklungsbank verbessert Transparenz-Ranking

Meldung vom 24.06.2020 / KfW Entwicklungsbank

Beim jüngst veröffentlichten Aid Transparency Index (ATI) verbessert sich die KfW Entwicklungsbank um knapp 20 auf insgesamt 77,3 Punkte deutlich und ist damit in die Kategorie „good“ aufgestiegen. In puncto Transparenz belegt sie damit unter den weltweit wichtigsten Finanzierungsorganisationen der Entwicklungszusammenarbeit, die der Index in diesem Jahr näher unter die Lupe genommen hat, Platz 14 von 47. Im letzten Ranking (2018) war sie noch auf Platz 22 in der Kategorie „fair“ angesiedelt.

Alle zwei Jahre sichtet und bewertet die NGO Publish What You Fund (PWYF) in einem detaillierten Prozess Qualität und Umfang der im Rahmen der International Aid Transparency Initiative (IATI) publizierten Geberdaten zur Entwicklungszusammenarbeit. In diesem Jahr konstatiert sie insgesamt eine signifikante Verbesserung der Gebertransparenz.

Über das Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ) stellt auch die KfW Entwicklungsbank Daten für IATI zu allen ihren seit dem 01.01.2013 vertraglich vereinbarten bzw. zu diesem Zeitpunkt bereits laufenden Vorhaben des BMZ zur Verfügung. Gemeinsam mit dem Ministerium wird kontinuierlich an einer Verbesserung der Datenqualität und dem Umfang der Meldung gearbeitet. Der Datensatz enthält auf Projektebene neben grundlegenden Informationen wie Titel, Kurzbeschreibung, Betrag, Geschäftspartner und Status einer Maßnahme inzwischen auch Daten zum aktuellen Auszahlungsstand, Plandaten, Sektor-Kennungen, Verlinkungen auf Länderstrategien, Projektseiten im Internet sowie zu Evaluierungsberichten.

Die KfW Entwicklungsbank erreichte Platz 14 von 47 und ist damit insgesamt als „good“ bewertet.

Für einige Neuerungen – wie die Verknüpfung zu Ausschreibungs- und Vergabeinformationen auf den Internetseiten von GTAI (Germany Trade & Invest) – mussten erst die technischen und prozessualen Voraussetzungen geschaffen werden, so dass der Datenbestand nun sukzessive wächst. Zukünftig werden in diesem Sinne auch Informationen zu den SDGs und zur Umwelt- und Sozialverträglichkeit von Projekten veröffentlicht und Teil der IATI-Meldung sein.

Die globale Lage durch COVID-19 führt uns aktuell sehr deutlich vor Augen, wie wichtig ein gemeinsames, abgestimmtes Agieren durch unterschiedliche Akteure ist. Mit Blick auf die Entwicklungsländer wird die internationale Hilfe bei der Krisenreaktion eine wichtige Rolle spielen, um die öffentliche Gesundheit zu stärken, aber auch, um die wirtschaftlichen Folgen für die Bevölkerung abzufedern. Eine Herausforderung besteht in diesem Zusammenhang auch darin, die zugesagten Milliardenbeträge möglichst sinnvoll und effizient einzusetzen. Hierzu kann Transparenz einen wesentlichen Beitrag leisten.

Die International Aid Transparency Initiative wurde 2008 während des High Level Meetings on Aid Effectiveness in Accra ins Leben gerufen; Deutschland gehörte zu den Gründungsmitgliedern. Es handelt sich dabei um eine freiwillige Initiative zur Verbesserung der Transparenz von Hilfs-, Entwicklungs- und humanitären Ressourcen, die es ermöglicht, Informationen über Hilfs- und Entwicklungsaktivitäten in einem offenen, standardisierten Format auszutauschen. Die Zahl der Organisationen, die sich IATI verpflichtet haben, ist seit der Gründung stetig gewachsen und liegt inzwischen bei weltweit mehr als 1.000 Gebern und Durchführungsorganisationen, die Daten zu einer Million Entwicklungsvorhaben und humanitären Aktivitäten veröffentlichen.

Der Aid Transparency Index von Publish What You Fund bewertet seit 2011 die Transparenz der wichtigsten Akteure der Entwicklungszusammenarbeit auf Geberseite. Der Index 2020 ist der siebte vollständige Indexbericht. Die Datenerhebung wurde von Dezember 2019 bis April 2020 durchgeführt und konzentrierte sich auf 35 Indikatoren, die in fünf Komponenten gruppiert sind: Finanzen und Budgets, Zusammenführung von Entwicklungsdaten, Organisationsplanung und Verpflichtungen, Projektattribute und Leistung. Der Index gruppiert die Geber auf der Grundlage ihrer Gesamtnote in fünf Kategorien ("sehr gut", "gut", "fair", "schlecht" und "sehr schlecht").

Gesamtergebnis - der ATI bewertet die Transparenz der 47 wichtigsten Finanzierungsorganisationen der Entwicklungszusammenarbeit.

Kontakt

KfW Entwicklungsbank

Telefon

069 74 31-42 60

E-Mail

info@kfw-entwicklungsbank.de