Tipp: Aktivieren Sie Javascript, damit Sie alle Funktionen unserer Website nutzen können.

Meldung vom 03.04.2024 / KfW Entwicklungsbank

Digitale Technologien für den Zugang zur sexuellen und reproduktiven Gesundheit: Erkenntnisse aus der Covid-19-Pandemie

Sexuelle und Reproduktive Gesundheit und Rechte (SRGR) sind Teil der Menschenrechte und umfassen das Recht auf Information, auf freie Wahl der Verhütungsmethode, auf sichere Schwangerschaftsabbrüche und das Recht auf Zugang zu Gesundheitsdiensten. In vielen Ländern des globalen Südens war die Verfügbarkeit dieser grundlegenden Dienste bereits vor dem Ausbruch der Covid-19-Pandemie unzureichend. Doch die Krise hat auch Chancen eröffnet: Digitale Technologien und innovative Ansätze haben einen entscheidenden Beitrag dazu geleistet, die Gesundheitsversorgung aufrecht zu erhalten und Menschen auch den Zugang zu grundlegenden SRGR-Diensten zu ermöglichen bzw. diesen sogar zu verbessern.

Die aktuelle Ausgabe von „Entwicklungspolitik Kompakt“ zeigt die Entwicklungen auf und geht den Fragen nach: Wie können die Erfahrungen der Pandemiezeit genutzt werden, um die Zukunft der SRGR-Dienste zu gestalten? Und, welche Potentiale und Herausforderungen bestehen?

Digitale Technologien für den Zugang zur sexuellen und reproduktiven Gesundheit: Erkenntnisse aus der Covid-19-Pandemie

Kontakt

KfW Development Research

KfW Entwicklungsbank

Palmengartenstraße 5-9

60325 Frankfurt