Tipp: Aktivieren Sie Javascript, damit Sie alle Funktionen unserer Website nutzen können.

Einladung in eine andere Welt – das Frauenzentrum im Flüchtlingslager Rashidieh im Süden Libanons

Frauenzentrum im Süden Libanons

Ahlan wa sahlan – herzlich willkommen im Frauenzentrum in Rashidieh! Als Gast werden Sie von einer der Freiwilligen empfangen, die Ihnen gerne das frisch renovierte Gebäude und die unterschiedlichen Aktivitäten, unter denen die Frauen und Kinder aus dem Camp für geflüchtete Palästinenser wählen können, zeigen wird.

Architektonisch und auch, was die Größe angeht, hebt sich das Zentrum von anderen Gebäuden im Camp ab. Im Erdgeschoss befindet sich ein spezieller Freizeitbereich für Kinder mit Handicap, in dem sie spielen oder auch fernsehen können. Auf der gleichen Etage gibt es auch ein Seniorenzentrum, das von der gemeinnützigen Organisation Sanabil betrieben wird.

Wenn Sie weitergehen, wird der verlockende Geruch, der vom "Beit Al-Mouneh" ausgeht - der „Vorratsküche“ des Zentrums - sicherlich Ihren Appetit anregen. Ein Team von Frauen kocht hier täglich mehrere köstliche Gerichte – bei den Bewohnern ausgesprochen beliebt. Es wird auch Brotteig zubereitet, den die Familien dann weiterverarbeiten.

Frau bereitet Essen zu

Nach dem Probieren führt Sie der Rundgang in den ersten Stock, der Platz für verschiedene Freizeitaktivitäten bietet. Die Flächen werden gut genutzt – möglichst viele Frauen sollen an einer breiten Palette von Aktivitäten teilnehmen können.

Mehrere Personen im Fitnessraum

In der Haupthalle befindet sich ein neuer Fitnessraum ausschließlich für Frauen, eröffnet erst im Januar 2022. Hier können die Bewohnerinnen sicher trainieren – die Geräte werden rege genutzt. Nebenan befindet sich der "Raum des Zuhörens", der den Frauen einen ruhigen Ort zum Entspannen und Nachdenken bietet, und der auch für Beratungsgespräche genutzt wird. Ganz zentral schließlich liegen ein Schulungsraum für die Freiwilligen und ein Schönheitszentrum für die Besucherinnen.

Leiterin am Schreibtisch

Maryam Al-Saeed ist die Leiterin des Zentrums. Sie freut sich, mit Ihnen ins Gespräch zu kommen und Ihnen ihre Visionen für die Zukunft zu erläutern. "Ich wünsche mir, dass dieses Zentrum zu einem Ort wird, der von den Frauen des Lagers als sicherer und offener Raum wahrgenommen wird, in dem sie ihre Bedürfnisse offen ansprechen können. Wir haben mehr als zehn Freiwillige, fünf Angestellte und viele Frauen, die sich bereits wohl fühlen und regelmäßig hierherkommen". Maryam ist dankbar für die Unterstützung Deutschlands durch die KfW Entwicklungsbank beim Bau des Zentrums für die Frauen in Rashidieh.

Etwa 2.000 Menschen gehören zum „Einzugsgebiet“ des Zentrums. Seit der Wiedereröffnung des Gebäudes im September 2021 und der allmählichen Rücknahme der Präventivmaßnahmen im Zusammenhang mit COVID-19 kann das Frauenzentrum immer mehr Aktivitäten anbieten und zieht damit zunehmend mehr Besucherinnen an.

Das Projekt wird von der deutschen Bundesregierung über die KfW Entwicklungsbank finanziert und vom UNRWA, dem Hilfswerk der Vereinten Nationen für Palästina-Flüchtlinge im Nahen Osten, durchgeführt. Neben KfW, GIZ und Unicef unterstützen noch mehrere Nichtregierungsorganisationen das Zentrum. Das Camp Rashidieh liegt 86 km südlich von Beirut und hat 15.700 Bewohner.

UNRWA im Libanon