Tipp: Aktivieren Sie Javascript, damit Sie alle Funktionen unserer Website nutzen können.

Jemen

Ein Land in der Krise

Das Land, neben Sudan das ärmste der arabischen Welt, weist zunehmende Trennungstendenzen zwischen den Landesteilen des ehemaligen Nord- und Südjemen auf. Nachdem im September 2014 die Auseinandersetzungen zwischen aufständischen Huthi-Rebellen aus dem Norden und den Sicherheitskräften der Regierung eskalierten, trat der Präsident nach Stürmung seines Palastes zurück. Rebellen und Vertreter der unterschiedlichen Parteien einigten sich auf einen Waffenstillstand und schlossen ein Abkommen zur Bildung einer Einheitsregierung. Daneben treten die großen Herausforderungen für das Land – das starke Bevölkerungswachstum, Armut, Wassermangel, hohe Arbeitslosigkeit sowie ein schlechtes Bildungs- und Gesundheitssystem – beinahe in den Hintergrund. Die Öl- und Gasvorräte des Jemen werden in absehbarer Zeit erschöpft sein und die Landwirtschaft kann die Menschen nicht mehr ernähren.

Aus Sicherheitsgründen sind in Sana’a seit Ende 2013 nur noch die lokalen Mitarbeiter des KfW-Büros tätig. Arbeitssitzungen finden zum Teil in Amman oder Frankfurt statt.

Karte von Jemen

Weiterführende Informationen

Transparenz-Portal

Erfahren Sie mehr über unsere Projekte im Jemen und deren Wirkungen.

Weiterlesen

Kontakt

KfW Office Sana'a

Direktor KfW Büro: Henning Baur

P.O. Box 296

Sana'a

Jemen

Telefon

+967 142 63 51

Fax

+967 142 63 50

E-Mail

Kfw.Sanaa@kfw.de