Tipp: Aktivieren Sie Javascript, damit Sie alle Funktionen unserer Website nutzen können.

Albanien

Wirtschaftliche Entwicklung auf dem Weg nach Europa

Karte von Albanien

Albanien war bis Ende der 1980er Jahre von der jahrzehntelangen Diktatur geprägt. Deutschland unterstützt die Transformation des Landes seit 1988; seit dieser Zeit hat sich Albanien sozial und wirtschaftlich entwickelt. Seit 2014 ist es Beitrittskandidat für die EU. Seit Beginn der Zusammenarbeit wurden ca 1,2 Mrd. über die KfW für das Land zugesagt – es damit zu den wichtigsten Kooperationsländern in Südosteuropa.. Zunächst ging es vor allem um die unmittelbare Armutsbekämpfung. Inzwischen fördert die Bundesregierung über die KfW eine verlässliche Energieversorgung sowie eine funktionierende Wasserver- und Abwasserentsorgung als wichtige Rahmenbedingungen für den weiteren wirtschaftlichen Aufschwung und die nachhaltige Bekämpfung der Armut. Im Umwelt- und Klimaschutz unterstützt die KfW den Aufbau einer geordneten Abfallwirtschaft sowie den Erhalt der Biodiversität. Die KfW ist vor allem aktiv im Energiesektor (Stromübertragung und –verteilung, Energieeffizienz und erneuerbare Energien), bei der kommunalen Infrastruktur (Wasser, Abwasser, Abfall) und im Bereich nachhaltige Wirtschaftsentwicklung (Förderung von Klein und mittleren Unternehmen sowie der beruflichen Aus- und Weiterbildung).

Kontakt vor Ort

KfW Office Tirana

Direktor KfW-Büro: Björn Thies
Rr. "Skenderbej", 21/1
Tirana
Albanien

Telefon: +355 42 22 78 69
Fax: +355 42 23 38 79

Projektdatenbank

Unser weltweites Engagement

Publikationen