Tipp: Aktivieren Sie Javascript, damit Sie alle Funktionen unserer Website nutzen können.

Usbekistan

Reformwille und sozial-ökonomische Herausforderungen

Seit Ende 2016 schlägt Präsident Shavkat Mirziyoyev einen Reformpfad ein. So wurden die Wechselkurspolitik gelockert, erste Schritte zum Umbau des Staates eingeleitet und Maßnahmen zur Verbesserung der Kooperation mit den Nachbarstaaten getroffen. Die Wirtschaft wird noch von staatlichen Unternehmen geprägt, die im Rahmen der eingeschlagenen Reformen jedoch in leistungsfähigere Wirtschaftssubjekte transformiert werden sollen. Zudem strebt die usbekische Regierung eine moderne, an internationalen Maßstäben orientierte Gesundheitsversorgung an. Gleiches gilt für Auf- und Ausbau von kleinen und mittleren Betrieben innerhalb des Privatsektors, der für das bevölkerungsreichste Land Zentralasiens eine wichtige Voraussetzung für die weitere Entwicklung darstellt.

Die KfW Entwicklungsbank unterstützt Usbekistan bei den Reformen in den Sektoren Gesundheit und nachhaltiger Wirtschaftsentwicklung (Finanzsektor). Um die soziale und wirtschaftliche Weiterentwicklung Usbekistans zu fördern, wird sich die KfW zukünftig auf Projekte in der beruflichen Bildung und der Digitalisierung des Gesundheitswesens konzentrieren.

Kontakt vor Ort

KfW Office Taschkent

Direktor KfW-Büro: Dr. Andreas Schneider
7 A., Chimkentskaya Str.
100029 Tashkent
Usbekistan

Telefon: +99 871 280 6759
Fax: +99 871 280 6760

Projektdatenbank

Unser weltweites Engagement

Publikationen