Tipp: Aktivieren Sie Javascript, damit Sie alle Funktionen unserer Website nutzen können.

ADB-Jahrestagung

Asiatische Entwicklungsbank tagt in Frankfurt

Erstmals tagt die Asiatische Entwicklungsbank (Asian Development Bank/ADB) in Deutschland. Vom 2. bis 5. Mai treffen sich Vertreter aus Wirtschaft, Politik und Zivilgesellschaft in Frankfurt am Main, um über die Finanzierung nachhaltiger Entwicklung in Asien zu beraten.

3000 Gäste werden auf dem Frankfurter Messegelände erwartet

Über 3.000 Vertreter von Wirtschaft, Politik und Zivilgesellschaft kommen vom 2. bis 5. Mai zur Jahrestagung der Asiatischen Entwicklungsbank (Asia Development Bank/ADB) nach Frankfurt/Main. Damit ist Deutschland erstmals Gastland dieser Veranstaltung, deren Austragungsort rotiert und die zuletzt vor sieben Jahren in Europa stattfand.

"Mit der Jahrestagung der Asiatischen Entwicklungsbank in Deutschland eröffnet sich die Möglichkeit, zentrale Akteure zusammen zu bringen", sagt Hans-Joachim Fuchtel. Der parlamentarische Staatsekretär im Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ) ist Vorsitzender des 67-köpfigen Gouverneursrats der ADB und Mitglied im KfW-Verwaltungsrat. Er betont: "Der Schlüssel für erfolgreiche neue Konzepte liegt in deren gemeinsamer Erarbeitung - zwischen Deutschland und Asien und unter Einbeziehung von Privatsektor und Zivilgesellschaft."

Derzeit laufen zwölf Kofinanzierungsvorhaben der KfW mit der ADB, für die die KfW 158 Millionen EUR Fördermittel des Bundes erhalten hat und zusätzlich 1,3 Milliarden EUR Eigenmittel ergänzt hat. Dabei geht es um Projekte in den Bereichen Energie, Dezentralisierung, Anpassung an den Klimawandel und Stadtentwicklung. "Die ADB ist für uns wichtig, weil sie als regionale Institution von den asiatischen Partnerländern als ihre eigene Entwicklungsbank wahrgenommen wird", sagte Roland Siller, Mitglied der Geschäftsbereichsleitung der KfW Entwicklungsbank.

Die prosperierende Region Asien steht vor der Herausforderung, genügend Kapital für eine umwelt- und klimaverträgliche Entwicklung zu mobilisieren. Deshalb gehört es zu den Zielen der Jahrestagung, die Privatwirtschaft stärker in die Finanzierung einer nachhaltigen Entwicklung einzubinden. Die ADB engagiert sich in sozialen und wirtschaftlichen Projekten, die die Lebensbedingungen der Menschen in der Region verbessern sollen. Die Verringerung der Armut ist oberstes Ziel der Bank, die ihre Politik an den UN-Nachhaltigkeitszielen ausrichtet.

Deutschland war an der Gründung der ADB im Jahre 1966 beteiligt und ist heute größter europäischer Anteilseigner. Es stellt 4,3 Prozent des Kapitals der Asiatischen Entwicklungsbank. Bei der Jahrestagung in Frankfurt wird Deutschland sich vor allem mit den Themen erneuerbare Energien, Energieeffizienz, Klimawandel, nachhaltige Lieferketten, berufliche Bildung sowie Stadtentwicklung präsentieren. Außerdem können sich die Besucher auf der Ausstellung „City of Sustainability“ über erfolgreiche Beispiele aus der Praxis informieren.

Moderne Infrastruktur für Asien

Saubere Luft im Großraum Peking

Die Schwerindustrie im Einzugsbereich von Peking mit seinen 110 Millionen Einwohnern soll reduziert werden, um weniger Schadstoffe in die Luft zu leiten. Die KfW unterstützt die Umstellung mit 150 Mio. EUR.

Korridore leiten grünen Strom durch

Stromtrassen, Überlandleitungen und Umspannstationen bringen Strom aus erneuerbaren Energiequellen in Indiens Wirtschaftsmetropolen. KfW und ADB finanzieren gemeinsam den Netzausbau des Landes.

Schutz vor Zyklonen und Überflutungen

In Bangladesch stehen den Menschen in gefährdeten Küstenregionen jetzt feste Schutzbauten zur Verfügung. Die KfW hat bisher rund 450 Mehrzweckbauten finanziert, die im Alltag als Schulen dienen.

Vielfältiges Engagement in Asien

Die KfW unterstützt die asiatischen Partner bei der Finanzierung zahlreicher Vorhaben. Nachfolgend werden ausgewählte Projektbeispiele aus den Bereichen Berufliche Bildung, Stadtentwicklung, Klima und Energie aufgeführt.

Weiterführende Informationen

Flyer ADB Stadtentwicklung

Zentren der Zukunft

Der Trend zur Urbanisierung setzt sich fort. Bis zum Ende des Jahrhunderts werden zwei Drittel der Menschen in Asien in Städten leben. Das bringt eine Vielzahl von Herausforderungen. Die KfW fördert die nachhaltige Entwicklung von Städten.

Weiterlesen  (PDF, 551 KB, barrierefrei)

Flyer ADB Energie

Energie für die Erde

Energie ist ein Schlüsselfaktor für Entwicklung. Unternehmen, Krankenhäuser, Schulen, Privathaushalte – sie alle benötigen Strom. Nur der Einsatz nachhaltiger Energiesysteme garantiert ein umweltgerechtes Wachstum. Die KfW unterstützt ihre Partnerländer dabei, Energie noch effizienter einzusetzen und den Anteil Erneuerbarer Energien zu erhöhen.

Weiterlesen  (PDF, 4 MB, barrierefrei)

Kontakt

KfW Entwicklungsbank

Telefon

069 74 31-42 60

E-Mail

info@kfw-entwicklungsbank.de
Aktuelles

Die Jahrestagung der Asiatischen Entwicklungsbank ist erfolgreich zu Ende gegangen. Die bereits gute Zusammenarbeit der KfW mit der ADB soll in Zukunft intensiviert werden.

Weiterlesen

Zwei Milliarden Euro für Entwicklungsvorhaben in Asien

Zwei Milliarden Euro für Entwicklungsvorhaben in Asien

Die KfW Entwicklungsbank hat 2015 knapp 2 Milliarden EUR für Vorhaben in Asien zugesagt. Sie arbeitet im Auftrag der Bundesregierung mit zahlreichen Ländern in Asien zusammen, um Armut zu bekämpfen und Klima und Umwelt zu schützen.

Weiterlesen

Asiens Antwort auf den Klimawandel ist von weltweiter Tragweite

Seit 2013 leitet Takehiko Nakao die Asiatische Entwicklungsbank (Asian Development Bank/ADB). Im Interview spricht er über die größten Herausforderungen Asiens für die Zukunft.

Weiterlesen